Mallorca – nur zum Baden zu schade!

Vom 17.-24.02.2002 fand die Bildungs- und Wanderreise „Mandelblütenzeit“statt. Mit 23 auf die Landschaften Mallorca‘s neugierigen Wanderern startete Frank Hartmann, Außenstelle Daun, in Köln. Die Gruppe wurde von strahlendem Sonnenschein in Mallorca empfangen. Bis auf einen kurzen Regenschauer wurden die Wanderer auch die restlichen Tage von der Sonne begleitet. Für den Anfang hatte Frank eine leichte Tour im Süden bei Colonia de Sant Jordi gewählt. Diese führte immer am Meer entlang. Die nächsten Tage verbrachte die Gruppe in den Mittelgebirgen und zwar am östlichsten Punkt der Insel bei Cala Ratjada, der nördlichsten Ecke bei Porto Pollenca und an der Westküste mit den Terrassenanlagen bei Banyalbufar. Manchmal waren die Anstiege etwas steiler, aber der Blick auf‘s Meer oder die blühende Landschaft war diese Anstrengung wert. Der Leuchtturm bei Colonia de Sant Jordi Die zweite Mallorca-Reise fand vom 01.-08.05.2002 statt. An dieser Tour nahmen 26 Wanderer mit zwei Wanderführern teil. Das Tramuntana-Gebirge erwartete die Teilnehmenden. Trotz „einiger Regentropfen“ konnten alle von Frank Hartmann geplanten Wanderungen durchgeführt werden. Diese führten die Wanderer vom Mirador Ricard Rosa zur Penya Blanca, zum Castell Alarò sowie rund um den Tossals Verds vorbei an dem größten Stausee Mallorca’s. Es folgten Wanderungen rund um den Puig Roig mit dem Kloster Lluc und vom Mirador Ses Barques über die Cala Tuent zur Bucht Sa Calobra und in den Torrent de Pareis. Nach diesen teilweise sehr anstrengenden Touren wurde der Erholungstag mit Bummeln oder Faulenzen genossen. Rast bei „Refugi des Tossals Verds“ Einig waren sich alle Teilnehmenden der beiden Sport- und Bildungsreisen „Mallorca – nur zum Baden viel zu schade!“

Teile diesen Beitrag