Zweiter Parlamentarischer Abend der Weiterbildung

Zweiter Parlamentarischer Abend der Weiterbildung

Die Sieben ist die natürliche Zahl zwischen Sechs und Acht. Sie ist ungerade und eine Primzahl. Und es ist die Anzahl staatlich anerkannter Weiterbildungsorganisationen in Rheinland-Pfalz. Zusammen führten wir am 16. Februar 2017 den 2. Parlamentarischen Abend der Weiterbildung durch. Mit Verlaub – es war auf allen Ebenen sehr, sehr erfolgreich.

Wir haben uns über Ministerpräsidentin Malu Dreyer gefreut, dass die Vizepräsidentin des Landestages Frau Schleicher-Rothmund uns so herzlich begrüßt hat. Der Vizepräsident des Landtages Herr Bracht ebenfalls da war. Dass die Fraktionsvorsitzenden bei uns waren. Dass so viele Abgeordnete aller im Landtag vertretenden Fraktionen zu unserem Parlamentarischen Abend gekommen sind. Wir freuen uns, dass Herr Prof. Wolf, der für uns zuständige Minister dabei war. Dass darüber hinaus auch Frau Ministerin Spiegel und Frau Ministerin Hubig zu uns gekommen sind. Dass so viele unserer Kooperationspartner und mit Karin Augustin die Präsidentin des Landessportbundes mit weiteren Präsidiumskolleginnen und -kollegen unserer Einladung gefolgt sind.

Krankheitsbedingt musste Mark Terkessidis, der als Gastredner eingeplant war, absagen. Stattdessen ist es uns gelungen, PD Dr. habil. Claude-Hélène Mayer zu gewinnen. Mit ihrer pointierten Art, Missstände und eingeschliffene Ungerechtigkeiten im kulturell vielfältigen Zusammenleben zu benennen, bot ihr Vortrag viel Gesprächsstoff und Diskussionsansätze. Gehören doch zu ihren Hauptthesen Slogans wie „Kultur ist ein Konstrukt“ oder „Unreflektierte Vorannahmen und Zuschreibungen führen zu Diskriminierung, Ausgrenzung und Segregation und gefährden den Frieden in der Gesellschaft“.

Barbara Schleicher-Rothmund, Vizepräsidentin des rheinland-pfälzischen Landtages, unterstrich in ihrer Begrüßung „die Notwendigkeit den Diskurs zwischen Politik und Weiterbildungspraxis angesichts der aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen lebendig zu gestalten und voranzutreiben.“ Mit besonderer Lust haben wir aber auch ihren Ausführungen zur Bedeutung der Zahl Sieben gelauscht.

Zentrale Bedeutung in der aktuellen Situation unserer Einwanderungsgesellschaft sieht Ministerpräsidentin Malu Dreyer in der politischen Bildung: „Damit der gesellschaftliche Zusammenhalt und die Integration in unserem Land noch besser werden, müssen wir die politischen Urteils- und Handlungskompetenzen der Bürgerinnen und Bürger stärken. Wir brauchen Angebote im Bereich der politischen Bildung – auch über die Bereiche Flucht und Migration hinaus. Die Träger der Weiterbildung sind hier wichtige Partner für uns.“

Im Anschluss haben sich die mehr als 180 Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Verbänden, Ministerien, Kooperationspartnern und Presse bei einem leckeren Flying Buffet zum Motto “Erwachsenenbildung gestaltet Vielfalt” ausgetauscht. Spät verließen die letzten Gäste den Veranstaltungsort im Mainzer Landesmuseum.

Fotos: 00 Nils Kritzler, 01-03,05,06 Claudia Altwasser, 04 und 12-42 Petra Szablikowski, Titelbild sowie 07-11 Rainald König